Skip to main content

Chronik

Gründung der Feuerwehr in Wolgast

Bereits im Jahre 1876 wurde nicht nur der von der Stadtverwaltung, sondern auch in weiteren Kreisen hiesiger Bürgerschaft erkannt, dass das örtliche Feuerlöschwesen, das zuletzt nach der vom Bürgermeister und dem Rat der Stadt am 07. März 1855 erlassenen Feuer- Ordnung geregelt war, nicht mehr zeitgemäß war. Der bestehende Bürgerverein beschäftigte sich daher zuerst mit der Angelegenheit und trat am 13. April 1877 mit einem Antrag an den Magistrat heran, eine freiwillige Feuerwehr zu bilden. Dem Antrag lag ein Bericht der vom Bürgerverein eingesetzten Kommission, bezüglich der Reform des Feuerlöschwesens bei. Im Oktober 1877 wurde ein öffentlicher Aufruf zum Beitritt in die zu bildende freiwillige Feuerwehr erlassen. Es meldeten sich 40 Bürger. Man glaubte aber von diesen 40 Bürgern nur 10 für geeignet erachten zu können, als Steiger ausgebildet zu werden. Mit dieser geringen Zahl konnte man einen Anfang nicht wagen. Nach mehreren erfolglosen Versuchen eine freiwillige Feuerwehr aufzustellen, wurde im März 1881 von einer gemischten Kommission, mit Stadtkämmerer Petersdorff an der Spitze, ein Reorganisationsplan aufgestellt. Dieser Plan enthielt Grundzüge der Satzung, nach denen das Feuerlöschwesen neu zu organisieren war und die Gründung einer freiwilligen Feuerwehr mit einer Stärke von 142 Mann. 106 Einwohner erklärten dann ihren Beitritt in die Feuerwehr. In der am 15. September einberufenen Versammlung wurden die von der Kommission vorgelegten Entwürfe zum Grundgesetz und zu einer Ordnung für die freiwillige Feuerwehr beraten und angenommen. Auch wurde in dieser Versammlung der erste Vorstand gewählt:

Kämmerer PetersdorffKommandeur
Maurermeister Zimmermann1. Stellvertreter
Kaufmann Boedke2. Stellvertreter
Buchhändler ReineckeKassierer
Malermeister Zillmann sen.Beisitzer
Buchbinder Rolff 
Klempnermeister Phönix 

Fotogalerie